Xavier Le Roy: Temporary Title, 2015

Xavier Le Roy: Temporary Title, 2015
Freitag | 16. März 2018 | 14:00 Uhr


›Temporary Title, 2015‹, ist eine als Ausstellung konzipierte Arbeit, die die Besucher*innen nach Belieben betreten und verlassen können. Performer*innen bilden Gruppen oder Versammlungen im Ausstellungsraum und komponieren dabei eine Landschaft in fortwährender Transformation. Ihre Präsenz oszilliert zwischen erkennbaren und nicht erkennbaren Erscheinungen, zwischen abstrakten und vertrauten Formen – skulptural, animalisch, mineralisch, pflanzlich, mechanisch – während sie sich von Zeit zu Zeit ihren Betrachter*innen nähern, um ein Gespräch zu beginnen.

›Temporary Title, 2015‹ befragt die Trennlinien zwischen menschlich und nichtmenschlich, Subjekt und Objekt, Transformationen, Übergängen und Modifikationen. Zunächst scheint die Ausstellung eine intensive Betrachtung von außen zuzulassen, aber mit fortschreitendem Verweilen wird sie zu einer die Besucher*innnen umgebenden Landschaft – zu einer Situation des Lebens, einem Raum, in dem die Wahrnehmung schneller sein kann als die Handlung, mit anderen Worten zu einer Situation, in der Zeit warten kann.

—–
ENGLISH

›Temporary Title, 2015‹ is a work where visitors are free to come and go at will. Performers form groups or assemblies in the exhibition space and compose a landscape in perpetual transformation. Whilst from time to time engaging viewers in conversations, their presence oscillates between recognizable and unrecognizable, between abstract and familiar forms – sculptural, animal, mineral, vegetal, mechanical.

›Temporary Title, 2015‹ questions the dividing lines between human and inhuman, subject and object, transformations, transitions and modifications. At first sight, the landscape seems to invite a distanced or detached perspective but, as time elapses, it becomes a situation to live in, a space in which perception can be faster than action, or perhaps, where time can wait.